Kategorie: Aktuelles

Der Antifeminismus der extremen Rechten und Rechtspopulisten ist eine Gefahr für unserer Demokratie!

Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg begrüßt und unterstützt die Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) in Deutschland e.V. „Die Sprecherinnen der BAG fordern, dass jegliche Form rechtsextremer Bedrohung, Beleidigungen, verbale und körperliche Angriffe nicht nur bei Politikerinnen und Politikern schärfer bestraft wird, sondern generell härter geahndet wird.“ Hier finden Sie die einzelnen Forderungen: https://www.frauenbeauftragte.org/pressemitteilung-h%C3%A4rtere-strafen-f%C3%BCr-drohungen-und-bedrohung  

Weiterlesen

Bündnis Bildungszeit – Frauen für Fünf, Fünf für Frauen. Fünf Tage Bildungszeit für Weiterbildung im Beruf, fürs Ehrenamt und in politischer Bildung.

Fünf für FrauenDer Landesfrauenrat Baden-Württemberg beteiligt sich am Bündnis #Bildungszeit und war gestern bei einer Veranstaltung des Bündnisses in Stuttgart mit dabei. Gefeiert wurde das vor 4 Jahren in Kraft getretene Bildungszeitgesetz vor dem Landtag. Wirtschafts- und Arbeitministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, bekam vom Landesvorsitzenden des DGB Baden-Württemberg Martin Kunzmann ein Plakat „Fünf Tage Bildungszeit“ überreicht. Auch im Gespräch mit Vertreter*innen der Parteien von Bündnis/Die Grünen, SPD und CDU im Landtag machte das Bündnis den Wert der Bildungszeit deutlich. Unserer Erste Vorsitzende Charlotte Schneidewind-Hartnagel formulierte in Ihrem Redebeitrag unmissverständlich, dass für den Landesfrauenrat Baden-Württemberg mit seinen 5o Mitgliedsverbänden und 2 Millionen Mitgliedern 5 Tage Bildungszeit für Weiterbildung, Demokratie und Ehrenamt unverhandelbar sind. Denn zur Stärkung der gesellschaftlichen und demokratischen Teilhabe im Land sowie für das ehrenamtliche Engagement müssen Arbeitnehmerinnen in Baden-Württemberg das Recht und die […]

Weiterlesen

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg zu den vorläufigen Ergebnissen der Kommunalwahlen 2019

Pressemitteilung 138/2019 Stuttgart, 6. Juni 2019 Die Kommunalwahlen 2019 in Baden-Württemberg haben zu einem leichten Anstieg des Frauenanteils in den Kommunalparlamenten geführt. Trotzdem bleibt der Anteil weiblicher Abgeordneter weiterhin deutlich hinter dem Frauenanteil innerhalb der Bevölkerung Baden-Württembergs zurück.Gemeinderatswahlen Bei den Gemeinderatswahlen 2019 ist nach den vorläufigen Ergebnissen der Anteil von Frauen an den gewählten Gemeinderäten in Baden-Württemberg auf 26,8 % gestiegen, das sind 2,9 Prozentpunkte mehr als bei den Wahlen im Jahr 2014 (23,9 %). Von den landesweit 18 166 vergebenen Sitzen entfielen 5 010 Sitze auf Frauen. Zwischen den Parteien oder Wahlvorschlägen unterscheidet sich der Anteil der Frauen an den Gewählten. Nach den vorläufigen Ergebnissen erreichten die GRÜNEN mit 49,1 % den höchsten Frauenanteil, die LINKE hat einen Anteil von 39,7 % und die SPD von 36,0 %. Nahe dem landesweiten Durchschnittswert lagen neben den Wählervereinigungen (25,8 %) und den gemeinsamen Wahlvorschlägen von Parteien und […]

Weiterlesen

50 Jahre Landesfrauenrat Baden-Württemberg – Jubiläumsveranstaltung am 29.6.2019 im Neuen Schloss in Stuttgart

Hier ein erster Eindruck unserer Festveranstaltung am 29. Juni 2019 im Neuen Schloss in Stuttgart anlässlich des 50 jährigen Jubiläums des Landesfrauenrates Baden-Württemberg von links nach rechts: Ilse Artzt, Erste Vorsitzende von 2006-2008, Angelika Klingel, Erste Vorsitzende von 2009-2014, Manuela Rukavina, Erste Vorsitzende von 2015-2017, Anne Marie Engelhardt, Erste Vorsitzende von 1994-1999, Marion v. Wartenberg , Erste Vorsitzende von 2000-2005, Charlotte Schneidewind-Hartnagel, amtierende Erste Vorsitzende        

Weiterlesen

Interview Charlotte Schneidewind-Hartnagel, Erste Vorsitzende LFR und Annemarie Engelhardt, ehemalige Erste Vorsitzende LFR von 1994-1999 zum Jubiläum des Landesfrauenrates

Stuttgart (dpa/lsw) – 50 Jahre nach seiner Gründung sieht der Landesfrauenrat Baden-Württemberg seine selbstgesteckten Ziele noch längst nicht erreicht. «Der Anlass für die Gründung war das verheerende Ergebnis der Landtagswahl, dass nur noch eine Frau in den Landtag eingezogen ist. Und wir haben das Wahlrecht immer noch nicht verändert», erklärte die Vorsitzende, Charlotte Schneidewind-Hartnagel, vor der Jubiläumsfeier an diesen Samstag (29. Juni) in Stuttgart. Nur knapp ein Viertel der Abgeordneten in Baden-Württemberg sind Frauen – in Thüringen sind es im Vergleich mehr als 40 Prozent. «Das ist für uns immer noch eines der großen Defizite in Baden-Württemberg, dass wir es nicht schaffen die Parlamente geschlechtergerecht zu besetzen.» Der Verband möchte weg vom Einstimmenwahlrecht und hin zum Listenwahlrecht, um Parität durchzusetzen. 1969 wollten die damaligen Frauenverbände mit einem Landesfrauenratden Frauen im Südwesten eine politische und außerparlamentarische […]

Weiterlesen

„Ohne Unterschied des Geschlechts“ – kommunalpolitisches Engagement von Frauen in Baden-Württemberg soll sichtbar gemacht werden

„Ohne Unterschied des Geschlechts“ dürfen Bürger*innen im deutschen Südwesten 1919 erstmals ihre Gemeindevertretung wählen. „Ohne Unterschied des Geschlechts“ heißt auch das Projekt, das von der Staatsrätin für Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft und dem Haus der Geschichte Baden-Württembergs im Jubiläumsjahr ins Leben gerufen wurde. Aber: Auch nach 100 Jahren sind Frauen in der Politik unterrepräsentiert. Deshalb werden auf der Website www.ohne-unterschied.de Gemeinderätinnen in den Fokus gerückt, mit ihren Erfahrungen, ihren politischen Zielen und ihrer Motivation. Das Haus er Geschichte sammelt ihre Geschichten zentral und recherchierbar. Dabei ist die Mitarbeit der Bürger*innen des Landes gefragt. Jede Art von Beitrag ist eine wertvolle Ergänzung der Datenbank. Ziel des Projekts ist, das kommunalpolitische Engagement von Frauen in Baden-Württemberg sichtbar zu machen und zur aktiven Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart von Frauen im Gemeinderat anzuregen. Denn Kommunalpolitik betrifft uns alle, […]

Weiterlesen

Stellungnahme des Landesfrauenrates Baden-Württemberg zu den Ergebnissen der „Konzertierten Aktion Pflege (KAP)“ der Bundesregierung

Die Pflege ist weiblich. Sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Pflege liegt der Frauenanteil bei über 80 Prozent. Arbeitsverdichtung, Personalmangel, schlechte Bezahlung, unsichere Dienstpläne, zu wenig Zeit für den menschlichen Umgang und wenig Wertschätzung für den Beruf – das alles sind Gründe, die angeführt werden, wenn Frauen den einmal gewählten Wunschberuf frühzeitig wieder verlassen oder in Teilzeit ausüben. Gleichzeitig steigt der Fachkräftebedarf in der Kranken- und Altenpflege. Bis Ende der 2020er Jahre wird mit einer Lücke von 1,3 Millionen Fachkräften im Gesundheitswesen gerechnet bei stetig steigender Zahl derjenigen, die auf Assistenz angewiesen sind. Diese Entwicklungen sind weder neu noch überraschend und seit langem bekannt. Jetzt hat sich die „Konzertierte Aktion Pflege“ der Bundesregierung mit dem Personalnotstand in der Pflege beschäftigt und für 5 Bereiche Handlungsempfehlungen erarbeitet. Die Pflegekräfte in Deutschland erwarten zu […]

Weiterlesen

Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Baden-Württemberg am 12. April 2019 in Stuttgart

Am 12. April 2019 fand im Literaturhaus in Stuttgart der Delegiertentag des Landesfrauenrates Baden-Württemberg statt. Saskia Ulmer, Zweite Vorsitzende des Landesfrauenrates, begrüßt die Anwesenden. Sie berichtet, dass Isolde Piontek von der Geschäftsstelle zum 01.03.2019 in Ruhestand gegangen ist. Sie heißt die neue Mitarbeiterin Daniela Schraft herzlich willkommen. Isolde Piontek erhält eine von allen Delegierten unterschriebene Grußkarte mit Glückwünschen für Ihren Ruhestand. Corinna Schneider stellte den Arbeitsbericht des Landesfrauenrates anhand einer Power Point Präsentation vor, die sie hier aufrufen können: Arbeitsbericht LFR Frühjahr 2019 Darin werden die Schwerpunkte für das Jahr 2019 vorgestellt und unter anderem ein Rückblick über die Festveranstaltung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ am 12. Januar 2019 im Landtag von Baden-Württemberg gegeben.                             Delegierten des Landesfrauenrates haben im weiteren Verlauf des Delegiertentages […]

Weiterlesen

Jour fix des Landesfrauenrates im Ministerium für Soziales und Integration mit Minister Manne Lucha und Staatssekretärin Bärbl Mielich

Am 9.5.2019 fand der turnusgemäße jour fix des Landesfrauenrates mit Minister Lucha und Staatssekretärin Mielich im Ministerium für Soziales und Integration statt. Neben dem Minister und der Staatssekretärin haben von Seiten des Ministeriums die MinisterialdirigentinChristine Jacobi, die persönliche Referentin der Staatssekretärin Kirsten Koners und der Grundsatzreferent Jan Leipold an dem Termin teilgenommen. Vom Vorstand des Landesfrauenrates Baden-Württemberg waren Hildegard Kusicka (Schatzmeisterin), Corinna Schneider (Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit), Anneliese Schmid-Kaufhold, Monika Barz und Viviana Weschenmoser vertreten. Den Auftakt des Gespräches bildete das Thema der Mittelerhöhung für den Landesfrauenrat Baden-Württemberg. Der diesbezüglich einstimmig beschlossene Initiativantrag der Delegierten vom 12.4.2019 war Minister Lucha im Vorfeld zugegangen. Darin fordert die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Baden-Württemberg das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg dazu auf, im Doppelhaushalt 2020/2021 die institutionelle Förderung für den Landesfrauenrat auf 200. 000,- Euro pro Jahr zu erhöhen. […]

Weiterlesen

Frei • Gleich • Gerecht

Am 26. Mai 2019 wählen wir unser Europa. (Postkarte) Die Gleichstellung von Frauen und Männern gehört zu den Grundwerten der Europäischen Union. Gleichberechtigter Zugang zu Bildung, gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit und geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung sowie Schutz vor Gewalt und ein Leben in Frieden, Sicherheit und Würde sind für Frauen in Europa keine Utopie, sondern bestimmen eine Politik für gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen.

Weiterlesen

Pressemitteilung des Landesfrauenrates – 70 Jahre Grundgesetz Herzlichen Dank an die „Mütter des Grundgesetzes!“

70 Jahre Grundgesetz – Herzlichen Dank an die „Mütter des Grundgesetzes!“ „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ Artikel 3 Absatz 2 trat vor 70 Jahren, am 23. Mai 1949 zusammen mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Dieser Artikel war bahnbrechend, denn er enthielt „die Gleichstellung als imperatives Mandat an den Gesetzgeber“ wie es die Juristin und Politikerin Dr. Elisabeth Selbert, eine der vier Mütter des Grundgesetzes später sagte. Was uns heute selbstverständlich erscheint, musste damals hart erkämpft werden. Die „Mütter des Grundgesetzes“, mobilisierten die (Frauen-) Massen dafür und konnten den Gleichberechtigungsartikel so durchsetzen. 1994 erstritt dann ein breites Frauenbündnis aus Ost und West den Zusatz in Artikel 3 Absatz 2 „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ „Dieser verfassungsmäßigen Verpflichtung kommt […]

Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch! Manuela Rukavina, ehemalige Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg hat am 22.5.2019 das Bundesverdienstkreuz am Bande von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erhalten.

Wir gratulieren Manuela Rukavina sehr herzlich zu der Verleihung des Bundesverdienstkreuz am Bande. Was für eine angemessene Ehrung und wie sehr verdient! Wir freuen uns wirklich alle sehr für sie und sagen an der Stelle einfach herzlichen Glückwunsch! „Wir und alle anderen Frauen profitieren in doppelter Hinsicht von dieser Verleihung. Dein gesamtgesellschaftliches Engagement scheint unerschöpflich, ebenso wie Deine empathische und lebensfreundliche Grundeinstellung, mit der Du uns und viele andere Frauen immer wieder bestätigst und ermunterst in unserem gemeinsamen, oft ehrenamtlichem Engagement für die Gleichstellung nicht nachzulassen“, so Charlotte Schneidewind-Hartnagel, die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemeberg. „Dafür möchten wir alle Dir sehr danken, denn was oft so heiter daher kommt, ist nicht ohne große persönliche Anstrengung zu erreichen“. Alle Gute liebe Manuela Rukavina! #wirbleibendran Charlotte Schneidewind-Hartnagel, Saskia Ulmer, Hildegard Kusicka, Corinna Schneider, Anneliese Schmid-Kaufhold, Monika Barz, […]

Weiterlesen