Kategorie: Pressemitteilungen

PRESSEMITTEILUNG

HÄRTEFALLFONDS FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG Landesfrauenrat BW fordert nachdrücklich Schutz vor sozialen Schieflagen! Von der voranschreitenden Inflation sind Frauen besonders stark betroffen. Alleinerziehende und Geringverdienende müssen einen immer größeren Anteil ihres Einkommens für Haushaltsenergie, Wohnen und Lebensunterhalt ausgeben und gerade in diesen Bereichen sind die Preise nun massiv gestiegen. „Die Entlastungspakete der Bundesregierung setzen inzwischen – wohl auch als Lehre aus der Corona-Pandemie – teils an den richtigen Stellen an, dennoch muss noch viel mehr getan werden, um Frauen, Alleinerziehende und ärmere Familien mit Kindern vor Armut zu schützen und in den Fokus zu nehmen“, sagt Prof. Dr. Ute Mackenstedt, Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates BW. „Die Bundesregierung hat mit der Erhöhung des Kindergeldes und des Kinderzuschlags schon wichtige Schritte getan, nun muss die Landesregierung nachziehen,“ fordert Verena Hahn, Zweite Vorsitzende des Landesfrauenrates BW. „Wir erwarten, dass die […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Landesfrauenrat BW fordert die konsequente Umsetzung der Istanbul Konvention! GREVIO Expert*innengremium bestätigt: Gewaltschutz von Frauen und Mädchen in Deutschland muss verbessert werden: Geschlechtsspezifische Gewalt ist in Deutschland ein Missstand: Fast jede zweite Frau in Deutschland hat nach Studien körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt, weniger als jeden dritten Tag stirbt statistisch gesehen eine Frau durch aktuelle oder ehemalige Beziehungspartner. Fast fünf Jahre nach Inkrafttreten der Istanbul Konvention (Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt) finden gewaltbetroffene Frauen und Mädchen in Deutschland keinen zuverlässigen Schutz. Am 7. Oktober 2022 hat dies das Expert*innengremium des Europarats GREVIO durch seinen vorgelegten Evaluierungsbericht bestätigt. GREVIO hat die Aufgabe, die Umsetzung der Istanbul Konvention in den jeweiligen Beitrittsländern zu überprüfen. Bereits seit Jahren fordert der Landesfrauenrat BW die konsequente Umsetzung der Istanbul Konvention, insbesondere […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

PARITÄT JETZT – Weil Demokratie uns alle braucht! Am 22. September 2022 startet die bundesweite Kampagne der Initiative #Parität Jetzt!. Ein Bündnis der Landesfrauenräte, dem Verein Parité in den Parlamenten e.V. und weiteren zivilgesellschaftlichen Akteur*innen fordert damit die von den Ampel-Fraktionen angekündigten gesetzlichen Regelungen zur Erreichung der paritätischen Repräsentation in der Wahlrechtsreform auf Bundesebene ein. In Zusammenarbeit mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten werden zahlreiche Aktionen und kreative Aktionsformate in verschiedenen Städten und Gemeinden stattfinden. www.paritätjetzt.de Dazu die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg Prof. Dr. Ute Mackenstedt: „Wir brauchen Parität, weil nur so Gleichstellung aktiv umgesetzt wird und Gleichstellung betrifft sowohl Frauen, als auch Männer.“ Hintergrund: Regierungsfraktionen von SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und FDP haben sich in ihrem Koalitionsvertrag auf eine Wahlrechtsreform geeinigt. Eines der Ziele ist die paritätische Repräsentanz von Männern und Frauen im Parlament und […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Der Landesfrauenrat feierte die Verabschiedung der Landtagswahlrechtsreform ENDLICH GESCHAFFT! Diesen historischen Erfolg, der am 6. April 2022 im Landtag verabschiedet wurde, feierte der Landesfrauenrat Baden-Württemberg am 22. Juni 2022 in Stuttgart gemeinsam mit vielen langjährigen Mitstreiter*innen und Partner*innen wie Vorsitzenden und Delegierten der Mitgliedsverbände des Landesfrauenrates, den ehemaligen Ersten und Zweiten Vorsitzenden, mit Landtagsabgeordneten und Vertreter*innen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg. Die Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL wies in ihrem Grußwort besonders darauf hin, „dass diese für Baden-Württemberg historische Wahlrechtsreform längst überfällig war. Die Reform des Wahlrechts ist besonders dem überparteilichen Landesfrauenrat mit seinen über 2 Millionen Mitgliedern zu verdanken, der sich hartnäckig und machtvoll dafür eingesetzt hat. Im Ergebnis geht es darum, dass der Landtag von Baden-Württemberg weiblicher, jünger und diverser wird. Dieser vielfältige Blick der Politik ist unabdingbar, um die gesellschaftlichen […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

20. Juni 2022 UN-Weltflüchtlingstag Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg sieht dringenden Handlungsbedarf – Sicherstellung des Schutzes und der Förderung von geflüchteten Mädchen und Frauen Fluchtgründe sind zahlreich, aber die Furcht spielt immer eine entscheidende Rolle. Die direkt nachvollziehbare Furcht der Geflüchteten aus der Ukraine vor dem russischen Angriffs-Krieg begegnete daher auch einer enormen Hilfsbereitschaft der Menschen in ganz Deutschland. Anlässlich des UN-Weltflüchtlingstages am 20.06.2022 weist der Landesfrauenrat Baden-Württemberg, die politische Interessenvertretung von über 50 landesweit aktiven Frauenorganisationen, nachdrücklich auf die großen Risiken und Gefahren auf der Flucht für alle Geflüchteten hin, insbesondere für geflüchtete Mädchen und Frauen. Über 80 Prozent der Zufluchtsuchenden aus der Ukraine sind weiblich. Die geflüchteten Frauen sind darüber hinaus mehrheitlich entweder allein oder mit minderjährigen Kindern unterwegs. Entgegen der häufig verbreiteten Wahrnehmung sind tatsächlich rund die Hälfte der Migrant*innen in Europa und auch […]

Weiterlesen

Der Landes­frauenrat feiert die Verabschiedung der Landtags­wahlrechts­reform – endlich geschafft.

Mit der Verabschiedung der Landtags­wahlrechts­reform mit Zwei-Stimmen-Wahlrecht und geschlossener Landesliste hat das Land Baden-Württemberg endlich ein modernes Wahlrecht. Mit diesem historischen Erfolg ist der Weg frei für „Mehr Frauen in die Parlamente“. Nach über 50 Jahren hat der Landesfrauenrat eines seiner Kernziele erreicht – die Landtagswahlrechtsreform ist endlich geschafft.  „Mit der Umsetzung der Landtagswahlrechtsreform nach drei Anläufen hat der Landesfrauenrat sehr, sehr viel erreicht. Nun sind die Parteien gefragt, ob sie das neue Landtagswahlrecht richtig einsetzen, zum Beispiel durch quotierte Listen. Dadurch kann eine gleichberechtigte Repräsentanz von Frauen im Landesparlament ermöglicht werden,“ kommentiert die erste Vorsitzende des Landesfrauenrats Prof. Dr. Ute Mackenstedt und ihre Vorgängerin, Prof. Dr. Anja Reinalter bedankt sich im Namen der 50 Mitgliedsverbände und den durch sie vertretenen mehr als 2 Millionen Frauen bei allen Parlamentarier:innen und Mitstreiter:innen, die sich für den Gesetzentwurf der Landtagswahlrechtsreform […]

Weiterlesen

Vorstandswechsel im Landesfrauenrat Baden-Württemberg: Prof. Dr. Ute Mackenstedt ist neue Erste Vorsitzende

Bei der Delegiertenversammlung am 1. April in Stuttgart wurde Prof. Dr. Ute Mackenstedt (Verband Baden-Württembergischer Wissenschaftlerinnen) zur Ersten Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg neu gewählt. Die bisherige Vorsitzende, Prof. Dr. Anja Reinalter, trat im September letzten Jahres als Abgeordnete für Bündnis90/Die Grünen ihr Bundestagsmandat an und legte deshalb ihr Amt im Landesfrauenrat Baden-Württemberg vorzeitig nieder. Auch die Position der Zweiten Vorsitzenden war neu zu besetzen, da Hildegard Kusicka (ZONTA International), die bisherige Zweite Vorsitzende, ihr Amt aus persönlichen Gründen niederlegte. Verena Hahn (Sisters – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V.) wurde zur Zweiten Vorsitzenden neu gewählt. Beide Vorsitzenden vertreten ab sofort bis zum 31.12.2023 den Landesfrauenrat Baden-Württemberg.  Ebenfalls aus persönlichen Gründen legte Sarah Schlösser (DGB-Frauen Baden-Württemberg) ihr Amt als Beisitzerin vorzeitig nieder. So waren die Positionen von drei Beisitzerinnen neu zu besetzen. Ins Vorstandsteam wurden […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG – GLEICHER LOHN FÜR GLEICHE ARBEIT

Equal Pay Day am 7. März 2022 Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert Entgeltgleichheitund die Aufwertung systemrelevanter Berufe von Frauen Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass viele Frauen in systemrelevanten Berufen in derPflege, Gesundheit, Bildung und Erziehung und der Versorgung arbeiten. „Es ist nichthinnehmbar, dass Frauen noch immer im Durchschnitt 18 % weniger verdienen als Männer.Der Equal Pay Day zeigt an, dass Frauen bis zum heutigen Tag 66 Tage im Jahr2022 unbezahlt gearbeitet haben“, so die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg Prof. Dr. Anja Reinalter. „Wir fordern die Aufwertung der systemrelevantenBerufe, eine faire Bezahlung für Frauen und die Weiterentwicklung des Entgelttransparenzgesetzes.Denn Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern muss geschlossenwerden.“

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Internationaler Frauentag – 8. März 2022 FRAUENRECHTE SIND MENSCHENRECHTE Zum heutigen internationalen Frauentag fordert der Landesfrauenrat Baden-Württemberg, dass die immens hohe Belastung von Frauen in der Corona-Pandemie anerkannt und Abhilfe geschaffen wird. Zwei Pandemie-Jahre haben tiefe Spuren hinterlassen und häufig zu einer Retraditionalisierung der Rollen- und Arbeitsverteilung in den Familien geführt. Dies bedeutet für viele Frauen eine Rolle rückwärts in der Gleichstellung. „Vor allem für Mütter ist die Corona-Krise eine Krise der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die zunehmende Erschöpfung der Frauen durch vielfältige Belastungen wie Homeschooling, Homeoffice und mehr Sorgearbeit bedarf eines gezielten Gegensteuerns“, so die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg Prof. Dr. Anja Reinalter. „Ebenso sind Programme notwendig, die Schutz vor Gewalt sichern und Entgeltgleichheit ermöglichen.“ Heute gilt unsere Solidarität auch den Frauen in der Ukraine und den vor dem Krieg geflüchteten Frauen […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

AUFSTEHEN für eine Gesellschaft ohne Gewalt gegen Frauen und Mädchen – ONE BILLION RISING – 14. Februar 2022 Seit 10 Jahren erheben sich jedes Jahr am 14. Februar Frauen, Männer und Kinder auf der ganzen Welt, um gemeinsam gegen Gewalt in allen Facetten zu demonstrieren. Auch der Landesfrauenrat Baden-Württemberg beteiligt sich an den Protestaktionen und möchte Bewusstsein für das Leid und Solidarität für Frauen und Mädchen schaffen. Ob Bedrohung, Freiheitsberaubung, Körperverletzung, Vergewaltigung und Tötung: Gewalt hat viele Formen und nimmt in Deutschland weiter zu. Gemäß des Bundeskriminalamtes wurden im Jahr 2020 über 148.000 Frauen Opfer von Gewalt, die Dunkelziffer liegt weit höher. Nach den wenigen vorliegenden Befragungsstudien könnten die Zahlen sogar doppelt so hoch sein. Allerdings sind diese Befragungsstudien aufwendig und daher teuer, mit dem Ergebnis, dass es viel zu wenige davon gibt. Was uns […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Landtagswahlrechtsreform Der Landesfrauenrat begrüßt den ersten, wichtigen Schritt auf dem langen Weg zur Umsetzung der Landtagswahlrechtsreform Diesen Mittwoch, am 22. Dezember 2021 wird im Landtag die erste Beratung des Gesetzentwurfs der Fraktion GRÜNE, der Fraktion der CDU und der Fraktion der SPD zur Änderung der Verfassung des Landes Baden-Württemberg und des Gesetzes über die Landtagswahlen stattfinden.„Wir begrüßen diesen ersten, wichtigen Schritt auf dem seit Jahrzehnten beschrittenen steinigen Weg der Reform des Landtagswahlrechtes von Baden-Württemberg. Wir wünschen uns Parlamentarier*innen, die sich an den Koalitionsvertrag halten und die Schlusslichtposition beim Frauenanteil im Landesparlament endlich verlassen wollen. Ohne eine Reform wird weiterhin eine ungleiche und unzureichende Repräsentanz von Frauen, von jungen Menschen und von Menschen mit unterschiedlichen Herkunftsbiografien im Landtag herrschen“, so die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg Prof. Dr. Anja Reinalter. Es dürfe jedoch, so Reinalter weiter, […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter! Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert die konsequente Umsetzung der Istanbul-Konvention Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen machen Frauenorganisationen weltweit auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Auch der Landesfrauenrat Baden-Württemberg ist alarmiert und fordert die konsequente und vollständige Umsetzung der Istanbul-Konvention (Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt) auf kommunaler und Landesebene. „Die durch die Corona Pandemie ausgelöste Krise trifft die in allen Gesellschaften benachteiligten Gruppen von Frauen und Mädchen besonders hart. Existentielle Sorgen, Quarantäne und eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit führen zu einem deutlichen Anstieg von häuslicher Gewalt. Die Leidtragenden sind in den meisten Fällen Frauen,“ so die Erste Vorsitzende Prof. Dr. Anja Reinalter. Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert deshalb die Landesregierung auf, eine effektive und koordinierte Strategie zur Prävention, Opferschutz, Strafverfolgung und Bekämpfung von […]

Weiterlesen