Schlagwort: Gegen Gewalt an Frauen

01.04.2022 Beschlüsse der Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Baden-Württemberg in Stuttgart

Stellenausbau der Beratungsstelle YASEMIN und und Kurzunterbringung NADIA Die Delegierten unserer 50 Mitgliedsverbände haben einstimmig für einen Antrag votiert, der die Landesregierung dazu auffordert, die Arbeit der Beratungsstelle für junge Migrantinnen in Konfliktsituationen YASEMIN durch einen Stellenausbau auf drei Vollzeitstellen zu befürworten und die im Rahmen der seit dem 1. Juli 2020 bestehenden anonymen Kurzunterbringungen NADIA um einen dritten Notschutzplatz und die dafür erforderlichen Personalkapazitäten zu erweitern. Gewährleistung von Schutzmaßnahmen für geflüchtete Frauen und Kinder Klar positioniert hat sich die Delegiertenversammlung mit der einstimmigen Verabschiedung des Initiativantrages zur Gewährleistung der persönlichen Sicherheit der geflüchteten Menschen, insbesondere der Frauen und Kinder in den Gemeinschaftsunterkünften. Darin fordert der Landesfrauenrat die Landesregierung auf die Landeserst- aufnahmeeinrichtungen, aber auch kommunale Gemeinschaftsunterkünfte, mit Schutz vor Übergriffen und Raum für Privatsphäre zur Verfügung zu stellen. Frauen und Kinder sind bereits auf […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Internationaler Frauentag – 8. März 2022 FRAUENRECHTE SIND MENSCHENRECHTE Zum heutigen internationalen Frauentag fordert der Landesfrauenrat Baden-Württemberg, dass die immens hohe Belastung von Frauen in der Corona-Pandemie anerkannt und Abhilfe geschaffen wird. Zwei Pandemie-Jahre haben tiefe Spuren hinterlassen und häufig zu einer Retraditionalisierung der Rollen- und Arbeitsverteilung in den Familien geführt. Dies bedeutet für viele Frauen eine Rolle rückwärts in der Gleichstellung. „Vor allem für Mütter ist die Corona-Krise eine Krise der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die zunehmende Erschöpfung der Frauen durch vielfältige Belastungen wie Homeschooling, Homeoffice und mehr Sorgearbeit bedarf eines gezielten Gegensteuerns“, so die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg Prof. Dr. Anja Reinalter. „Ebenso sind Programme notwendig, die Schutz vor Gewalt sichern und Entgeltgleichheit ermöglichen.“ Heute gilt unsere Solidarität auch den Frauen in der Ukraine und den vor dem Krieg geflüchteten Frauen […]

Weiterlesen

ANKREIDEN GEGEN SEXUELLE BELÄSTIGUNG

Instagram Takeover von „Catcalls of Stuttgart“ 25. bis 27. Februar 2022 @catcallsofstg übernehmen einige Tage den Instagram Kanal @hdgbw und zeigen, wie sie gegen frauenfeindlichen Hass vorgehen. Sie stellen ihre Arbeit vor, informieren über die Dimension frauenfeindlichen Hasses, welche ihre Follower*innen ihnen über Erfahrungsberichte zukommen lassen und zeigen, wie sie gemeinsam auf der Straße gegen den Hass ankreiden! www.instagram.com/hdgbw/ Auf der Website www.gierhassliebe.de wird das Programm laufend akualisiert.

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

AUFSTEHEN für eine Gesellschaft ohne Gewalt gegen Frauen und Mädchen – ONE BILLION RISING – 14. Februar 2022 Seit 10 Jahren erheben sich jedes Jahr am 14. Februar Frauen, Männer und Kinder auf der ganzen Welt, um gemeinsam gegen Gewalt in allen Facetten zu demonstrieren. Auch der Landesfrauenrat Baden-Württemberg beteiligt sich an den Protestaktionen und möchte Bewusstsein für das Leid und Solidarität für Frauen und Mädchen schaffen. Ob Bedrohung, Freiheitsberaubung, Körperverletzung, Vergewaltigung und Tötung: Gewalt hat viele Formen und nimmt in Deutschland weiter zu. Gemäß des Bundeskriminalamtes wurden im Jahr 2020 über 148.000 Frauen Opfer von Gewalt, die Dunkelziffer liegt weit höher. Nach den wenigen vorliegenden Befragungsstudien könnten die Zahlen sogar doppelt so hoch sein. Allerdings sind diese Befragungsstudien aufwendig und daher teuer, mit dem Ergebnis, dass es viel zu wenige davon gibt. Was uns […]

Weiterlesen

19.11.2021 Beschlüsse der digitalen Delegiertenversammlung des LFR

Keine Anhebung der Minijob-Grenze – eigenständige Existenzsicherung von Frauen stärken! Der Landesfrauenrat lehnt die im Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP festgehaltene Anhebung der Minijob-Grenze von bislang 450 Euro auf 520 Euro ab. Wir erwarten von der neuen Koalitionsregierung mindestens, dass sie keine falschen Anreize schafft und verhindert, dass Minijobs weiter sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsplätze ersetzen. Stattdessen setzt sich der Landesfrauenrat dafür ein, die geringfügig entlohnten Minijobs in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren und die Sonderregelungen abzuschaffen. Wir wollen die Steuer- und Sozialversicherungs-pflicht ab dem ersten Euro. Wir stehen für die eigenständige Existenzsicherung von Frauen und damit für eine Erwerbstätigkeit, die im hier und jetzt aber auch im Alter ein Leben ohne Abhängigkeit oder Armut gewährleistet. Ursprünglich war mit der Einführung der Minijobs auch das Ziel verknüpft, nicht erwerbstätige Frauen an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Minijobberinnen sind von […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter! Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert die konsequente Umsetzung der Istanbul-Konvention Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen machen Frauenorganisationen weltweit auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Auch der Landesfrauenrat Baden-Württemberg ist alarmiert und fordert die konsequente und vollständige Umsetzung der Istanbul-Konvention (Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt) auf kommunaler und Landesebene. „Die durch die Corona Pandemie ausgelöste Krise trifft die in allen Gesellschaften benachteiligten Gruppen von Frauen und Mädchen besonders hart. Existentielle Sorgen, Quarantäne und eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit führen zu einem deutlichen Anstieg von häuslicher Gewalt. Die Leidtragenden sind in den meisten Fällen Frauen,“ so die Erste Vorsitzende Prof. Dr. Anja Reinalter. Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert deshalb die Landesregierung auf, eine effektive und koordinierte Strategie zur Prävention, Opferschutz, Strafverfolgung und Bekämpfung von […]

Weiterlesen

Bündnis Istanbul-Konvention kündigt „Schattenbericht“ zur Lage in Deutschland an

(fpd) Das Bündnis Istanbul-Konvention, dem über 20 Frauenrechts- und Gewaltschutzorganisationen angehören, hat die Erarbeitung eines „Schattenberichts zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in Deutschland“ mit Handlungsempfehlungen zur Beseitigung bestehender Missstände im Gewaltschutz angekündigt. Der Bericht werde im Frühjahr 2021 veröffentlicht, heißt es. Dem BIK gehören u.a. der Deutsche Frauenrat. der Deutsche Juristinnenbund, die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen, der KOK Bundesweite Koordinierungskreis gegen Menschenhandel sowie die Vertretungen der Frauenhäuser an.

Weiterlesen

25.11.2020 Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen

Jeder Tag muss ein Tag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen sein! Der Einsatz gegen Gewalt an Frauen – in allen ihren Erscheinungsformen – ist seit Bestehen des Landesfrauenrates im Jahr 1969 eines der Kernthemen der Arbeit des LFR. Nicht mehr Wegsehen, sondern Gewalt gegen Frauen zu enttabuisieren war und ist dabei das zentrale Anliegen. Wir müssen als Gesellschaft zeigen, dass es niemals hinnehmbar ist, wenn Frauen Opfer von Gewalt werden! Die von Gewalt betroffenen Frauen und Kinder benötigen in der jetzigen Situation noch in einem viel größereren Umfang Hilfe und Unterstützung, auch durch die Zivilgesellschaft. Wir müssen uns einmischen, wenn uns Klischees und Vorurteile begegnen, die Gewalt verharmlosen oder rechtfertigen. Und wir müssen uns dafür einsetzen, dass Betroffene Hilfe und Unterstützung bekommen. Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet rund um die Uhr anonym, […]

Weiterlesen

Pressemitteilung des Landesfrauenrates Ba-Wü und der LAG Ba-Wü zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen am 25.11.2020

Gemeinsam gegen Gewalt an FrauenInternationaler Tag gegen Gewalt am 25. November 2020: Gleichstellungsbeauftragte und Landesfrauenrat kooperieren bei Soforthilfe-Flyer Jede dritte Frau in Deutschland ist von Gewalt betroffen. Viele Frauen erleben diese an einem Ort, an dem sie sich eigentlich sicher fühlen sollten: im eigenen Zuhause. Mit der Corona-Pandemie und der damit verbundenen sozialen Distanz hat sich die Situation für Frauen, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, zugespitzt. Die Landesarbeitsgemeinschaft Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Baden-Württemberg (LAG) und der Landesfrauenrat Baden-Württemberg (LFR) haben deshalb eine gemeinsame Flyer-Aktion gestartet.„Häusliche Gewalt ist häufig noch ein Tabuthema, viele Betroffene schweigen aus Angst und Scham. Wir alle dürfen hier aber nicht wegschauen oder schweigen, sondern müssen Betroffene, darunter vor allem Frauen und Kinder schützen und verstärkt auf Hilfsangebote hinweisen, gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit“, sagt Susanne Brückner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pforzheim und LAG-Sprecherin. […]

Weiterlesen