Schlagwort: Geschlechtergerechtigkeit

FACHTAG „ROLLEN NEU MISCHEN – RAUS AUS DEN STEREOTYPEN“ am 28.06.2024 in Stuttgart

Nach der Begrüßung durch die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Prof.in Dr. Ute Mackenstedt, hielt Staatssekretärin Dr. Ute Leidig MdL aus dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg ein Grußwort. Daran anschließend führte Verena Hahn ins Themenfeld ein und spann den Bogen zu dem Interview mit Alma Drekovic (Sprachwissenschaftlerin, Autorin, Karriere- und Business-Coach) und dem Vortrag von Elke-Maria Rosenbusch (New Learning Specialist & Kompetenzentwicklerin, Dozentin FOM Hochschule für Oekonomie & Management). KEYNOTE 1: „Einfluss interner und externer Barrieren auf die Sichtbarkeit weiblicher Intelligenz“ von Alma Dreković KEYNOTE 2: „Impulse für mehr Rollenvorbilder und weniger Rollenstereotype in der Bildung“ von Elke-Maria Rosenbusch Nach der Performance des Improtheaters „WildWechsel“ ging die Arbeit in den Workshops los. WORKSHOP 1: Verena Hahn & Jessica Messinger„Gesellschaftlich-strukturelle Maßnahmen zur Verbesserung der Sichtbarkeit von Frauen“WORKSHOP 2: Elke-Maria Rosenbusch & Prof.in Dr. […]

Weiterlesen

KONFERENZ DER LANDESFRAUENRÄTE (KLFR) VON 14.06. bis 16.06.2024 IN SAARBRÜCKEN

Die Konferenz der Landesfrauenräte (KLFR) tagte am vergangenen Wochenende im schönen Saarbrücken. Dreizehn Bundesländer waren vertreten, um die Frauenpolitik in Deutschland aktiv zu gestatten. „Geschlechtersensible Medizin – Gerechte Medizin für alle“ war der Titel des Fachtages. Die Aufzeichnung des Fachtages ist hier zu finden: https://www.frauenrat-saarland.de/aufzeichnung Forderungen wie zum Beispiel für einen Aktionsplan gegen Antifeminismus, gerechtere Verteilung der unbezahlten Care-Arbeit sowie Modellprojekte zum Ausstieg aus der Prostitution wurden in Anträgen formuliert. Mit der Resolution – „Schwangerschaftsabbruch entkriminalisieren“ macht sich die KLFR stark für die Streichung des §218 aus dem Strafgesetzbuch. Für den Landesfrauenrat Baden-Württemberg war Carmen Kremer aus dem Vorstand sehr gerne mit dabei. Vielen Dank für diesen interessanten und wichtigen Austausch und Fachtag.

Weiterlesen

EINLADUNG

Fachtag des Landesfrauenrates Baden-Württemberg am Freitag, 28. Juni 2024 von 13:00 bis 17:00 Uhr in Stuttgart „ROLLEN NEU MISCHEN – RAUS AUS DEN STEREOTYPEN“ Immer noch existiert eine Vorstellung von der Welt, die nicht auf der Chancengleichheit von Frauen und Männern beruht und die meist unbewusst als „natürlich gegeben“ angesehen wird. Traditionelle Rollenbilder haben Bestand, sexistische Klischees und Stereotype halten sich hartnäckig. Die Mechanismen der Rollenstereotype adressiert dieser Fachtag: Wir möchten zwischen Ursachen und Symptomen unterscheiden und den Fokus auf die Ursachen legen. Ein Ziel ist es dabei, Grundannahmen in unserer Gesellschaft herauszuarbeiten, die weiterhin einen sozialen Wandel verhindern und weitergehende Fortschritte in der Gleichstellung einschränken. Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Prof.in Dr. Ute Mackenstedt und dem Grußwort von Dr. Ute Leidig MdL, Staatssekretärin Im Ministerium für Soziales, Gesundheit und […]

Weiterlesen

KURZ GEMELDET

Nachberichterstattung Kampagne zum Internationalen Frauentag „Wir stehen auf! Gemeinsam für gleiche Rechte“ Wir bedanken uns sehr herzlich für die Einsendung Ihrer tollen Fotos von den zahlreichen Aktionen rund um den 8. März 2024. Wie wertvoll, dass Sie unserer Anregung gefolgt sind und sich auf den Straßen und Plätzen Baden-Württembergs gezeigt haben. So waren wir gemeinsam sichtbar!

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Equal Care Day am 29.02.24 – Ungleichgewicht bewusstmachen – Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert größere Wertschätzung und Sichtbarkeit der Sorgearbeit Der 29. Februar ist drei Jahre unsichtbar, nur in einem Schaltjahr wie in diesem Jahr 2024 gibt es ihn. Damit soll der auf diesen Tag gelegte Aktionstag Equal Care Day die weitgehend unsichtbare und nicht bezahlte Arbeit von Frauen sichtbar machen. Die Wahl des Datums hat symbolischen Charakter: Sorgearbeit wird zu 80% von Frauen geleistet und nur zu 20% von Männern. Unter Sorgearbeit verstehen wir alle Arbeiten des Erziehens, Pflegens und Sich-Kümmerns. Das kann die Betreuung alter oder kranker Menschen sein, das kann Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen sein. Sorgearbeit wird privat, beruflich, ehrenamtlich und politisch geleistet. Es handelt sich um eine Arbeit, die für das Zusammenleben unerlässlich, aber als solche wenig im öffentlichen […]

Weiterlesen

KAMPAGNENMATERIAL FÜR DEN LANDESWEITEN FRAUENAKTIONSTAG AM 08.03.2024

Wir stehen auf! Gemeinsam für gleiche Rechte Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg mit seinen Kooperationspartnerinnen Evangelische Frauen in Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat eine Kampagne unter dem Motto „Wir stehen auf! Gemeinsam für gleiche Rechte“ entwickelt. Das Kampagnenmaterial rund um den Frauenaktionstag am Internationalen Frauentag, dem 8.3.2024, stellen wir wie folgt zur Verfügung: Bitte schreiben Sie uns eine Nachricht unter Info@landesfrauenrat-bw.de und bestellen Sie gerne: Bis zu 50 Postkarten und bis zu 10 Buttons, solange der Vorrat reicht Druckvorlagen für Plakate, Postkarten und Buttons, wenn Sie das Motto nutzen und/oder andere Sachen bedrucken lassen wollen. Es gibt das Logo als Postkartenvorlage, als runde Grafik und als Plakatvorlage. Bitte präzisieren Sie Ihre Anfrage entsprechend. Der Frauenaktionstag 2024 ist keine konkrete „Veranstaltung“ des LFR BW und der Kooperationspartner:innen. Wir stellen das Kampagnenmaterial zur Verfügung, um […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Durchsetzung der Gleichberechtigung erfordert eine geschlechtergerechte Kommunikation – Landesfrauenrat Baden-Württemberg ist gegen Verbot Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg setzt sich für eine geschlechtergerechte Kommunikation ein. Sprache erzeugt mentale Bilder. Es sei nicht gleichgültig, wie gesprochen wird. Für die Sichtbarmachung von Mädchen und Frauen sei es unabdingbar, eine geschlechtersensible Sprache zu benutzen. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Forderung umzusetzen. „Es bleibt allen selbst überlassen, welche Form sie benutzen wollen, einfach nur „das Gendern“ gibt es gar nicht. Auch von „Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“ zu sprechen stellt eine Form des Genderns dar. Darüber hinaus halten wir eine Dogmatisierung einer Form für unangebracht“, urteilt Prof.in Dr. Ute Mackenstedt, Erste Vorsitzende des Landesfrauenrats Baden-Württemberg. Sie weiß die über 50 Mitgliedsverbände, die immerhin 2 Millionen Frauen in Baden-Württemberg repräsentieren, hinter sich. So beschloss die Delegiertenversammlung im November 2023: „Wir setzen uns gemeinsam für […]

Weiterlesen

DIVERSITÄT UND GLEICHSTELLUNG – Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde von Verena Hahn,der Zweiten Vorsitzenden des Landesfrauenrates Baden-Württemberg an der Fachversammlung „Vielfalt in der Diakonie – Diakonie und Vielfalt“ des Arbeitskreises Gleichstellung der Geschlechter der Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitendenvertretungen im Diakonischen Werk Württemberg (AGMAV)

Diversität UND Gleichstellung. Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch. Darüber hat Verena Hahn mit Mitarbeitenden des Diakonischen Werks Württemberg diskutiert. Vielen Dank für die freundliche und offene Debatte, denn zu schnell verlaufen manche Diskussionen heute zu hitzig oder emotional. Mit einer Konzentration auf die Sachthemen ist auch ein strittigeres Thema für alle Seiten gewinnbringend zu bearbeiten.

Weiterlesen

Austausch mit Staatssekretärin Dr. Ute Leidig MdL zur Novellierung des ChancenG in Baden-Württemberg

Die Novellierung des ChancenG (Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst und den Gleichstellungsbeauftragten im kommunalen Bereich) wäre ein positives Signal für die Verbesserung der Gleichstellung in Baden-Württemberg. Sie war auch Teil des Plans der schwarz-grünen Koalition in Baden-Württemberg. Aber sie wird nicht kommen, das bestätigte Frau Staatssekretärin Dr. Ute Leidig MdL bei einem gemeinsamen Termin mit der Zweiten Vorsitzenden des Landesfrauenrats Baden-Württemberg, Verena Hahn, mit der Vorsitzenden der BBW-Landesfrauenvertretung (Frauen im Beamtenbund Baden-Württemberg) Heidi Deuschle und zwei Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Baden-Württemberg, Judith Raupp (Landkreis Ludwigsburg) und Tamara Orban (Landkreis Göppingen). Wir haben deutlich gemacht, wie wichtig die Umsetzung aller 16 Handlungsempfehlungen der Evaluation des ChancenG ist. Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen: Erika Maria Schmitt (Leiterin des Referates 25 Gleichstellung […]

Weiterlesen

SAVE THE DATE – Fachtag des Landesfrauenrates Baden-Württemberg „EmpowerIT: Mädchen stärken und KI-Ethik fördern! Für Gestalterinnen unserer IT-Zukunft“

Fachtag des Landesfrauenrates Baden-Württemberg am 1. Dezember 2023 von 13:00 bis 17:00 Uhr im Literaturhaus, Breitscheidstraße 4 in 70174 Stuttgart Bitte merken Sie sich den Termin bereits jetzt vor!Der Fachtag richtet sich an alle, die sich mit dem Potential von Mädchen und Frauen im schulischen und beruflichen Kontext von MINT und den Anforderungen an eine geschlechtergerechte KI (Künstliche Intelligenz)-Ethik beschäftigen oder dafür interessieren.Wir konnten drei Keynote Speakerinnen gewinnen, die über die notwendigen Strukturen zur Förderung von Mädchen und Frauen in der IT, über die Herausforderungen der Innovationsschübe für die Gleichstellung im Bereich der KI (wie unter anderem ChatGPT) referieren und Role Models und positive Beispiele aufzeigen werden.Im ersten Teil des Fachtages werden mit den Keynotes Informationen gesammelt, die dann in einem zweiten Teil in Workshops vertiefend bearbeitet werden.Die Details zu den Fachvorträgen und Workshops werden […]

Weiterlesen

DGB Arbeitnehmerinnenempfang im Württembergischen Kunstverein – Grußwort der ersten Vorsitzenden des Landesfrauenrates Baden-Württemberg – Prof.in Dr. Ute Mackenstedt

Der diesjährige DGB Arbeitnehmerinnenempfang steht unter dem Motto der Zeitpolitik und wird mit der Frage verbunden, ob unsere Gesellschaft geschlechtergerechter würde, wenn mehr Beschäftigte, Männer und Frauen, mehr Zeit jenseits der Lohnarbeit hätten? Es geht also um mehr als nur um die Frage, welche Auswirkungen hätte eine Arbeitszeitverkürzung? Es geht um die Frage, ob eine Reduktion der Arbeitszeit eine faire Verteilung unbezahlten Sorgearbeit nach sich zieht. Meine Antwort ist hier ganz klar nein, wenn dies nicht verbunden ist mit einer Veränderung in den Strukturen und der Kultur einer Gesellschaft.  Zeit bzw. Zeitarmut ist ein isoliertes Kriterium, aber Missstände, die strukturell verankert sind und die über lange Zeiträume entstanden sind, können nur durch die Beseitigung dieser strukturellen Missstände nachhaltig verändert und beseitigt werden. Und zu diesen Missständen gehört nach wie vor die Gleichstellung von Frauen und […]

Weiterlesen