Schlagwort: Frauen und Arbeit

Start des Projektes „Bürgermeisterin? Ich mach das!“ des baden-württembergischen Städtetages

Bürgermeisterinnen sind noch immer die Ausnahme. Die Gründe dafür sind vielfältig: Mal sind es individuelle Situationen, mal fehlen Informationen oder Vorbilder, die das Amt positiv, ansprechend und attraktiv machen. Hier will das Projekt „Bürgermeisterin? – Ich mach das!“ des Städtetags Baden-Württemberg ansetzen: Frauen anzusprechen und Interesse für das Amt zu wecken ist sein erklärtes Ziel. Das Projekt besteht aus zwei Säulen: Die landesweite Kampagne mit Frauen im Amt, ehemaligen Bürgermeisterinnen und ehemaligen Kandidatinnen soll auf diese Karrieremöglichkeit aufmerksam machen. Zweite Säule ist die nun freigeschaltete Homepage www.buergermeisterin.de , auf der alle Informationen zum Amt sowie Angebote zur Weiterbildung und zum Mentoring angeboten werden. Dazu arbeitet der Städtetag Baden-Württemberg mit den beiden Verwaltungshochschulen in Kehl und Ludwigsburg sowie mit verschiedenen Stiftungen und weiteren Institutionen zusammen. „Die Kampagne ist ein erster Baustein, um auf das Amt aufmerksam […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert den Blick auf die Ursachen ein Seit Jahresbeginn bis zum 6. März – dem Equal Pay Day – haben Frauen im Vergleich zu Männern unentgeltlich gearbeitet. Erst dann sind sie auf demselben Lohnniveau wie Männer. Dieses Datum markiert die Lohnlücke – den Gender-Pay-Gap – die in Deutschland unbereinigt bei 18% liegt. Im Vergleich zu allen anderen Bundesländern ist Baden-Württemberg das Schlusslicht mit 22%. Die Lohnlücke wird jedes Jahr vom statistischen Bundesamt ermittelt und drückt den Unterschied in der Bezahlung von Frauen und Männern allein in der Erwerbsarbeit aus. Der unbereinigte Gender Gap lässt die strukturellen Unterschiede unberücksichtigt, die sich unter anderem bei Frauen in den häufig noch niedrigeren Ausbildungsabschlüssen zeigen, in der Berufswahl zugunsten schlechter bezahlter Berufe und in den Erwerbsbiografien, die oft durch Kindererziehungszeiten unterbrochen […]

Weiterlesen

Austausch mit der frauenpolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Isabell Huber MdL

Die erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg Prof’in Dr. Ute Mackenstedt und die zweite Vorsitzende Verena Hahn waren in regem Austausch mit Isabell Huber MdL. Sie waren sich einig, dass eine ressortübergreifende Gleichstellungsstrategie für Baden-Württemberg unabdingbar ist, um Strukturen zu schaffen, die dafür sorgen, dass Frauen sich neben der Fürsorgearbeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf, um ihre eigenständige Existenzsicherung und Karriereentwicklung kümmern können. Aber dies erforderte flexiblere Arbeitszeitmodelle und eine gesicherte Kinderbetreuung. Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg fordert seit Jahren die Umsetzung der Istanbul Konvention gegen Gewalt an Frauen und gegen häusliche Gewalt von der Landesregierung in Baden-Württemberg zur Prävention als gesellschaftliche Aufgabe und zum Schutz der Opfer. Wir bedanken uns an der Stelle noch einmal für das sehr gute und wertschätzende Gespräch.

Weiterlesen

Stellungnahme des Landesfrauenrates Baden-Württemberg für die Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“ des Landtags von Baden-Württemberg – Drittes Handlungsfeld: Berücksichtigung Gesellschaftlicher Strukturen und Betroffenheiten bei der Krisenvorsorge und Krisenbewältigung

Wir begrüßen die Initiative der Landesregierung nachdrücklich, Handlungsempfehlungen für eine krisenfestere Gesellschaft zu erarbeiten und umzusetzen. Dabei wird der Fokus naheliegend auf die Umstände von Krisen und Lehren aus Krisen gesetzt. Jedoch bedarf es fortwährend und nachhaltig eines gesunden und starken Gemeinwesens. Der Blick wandelt sich daher von einem Fokus zu einem Fokusfeld, es fordert uns alle und hat uns alle einzubeziehen. Nachhaltig, nicht nur in Krisenzeiten. Nur ein Gemeinwesen, das den gesellschaftlichen Zusammenhalt aller ständig und stabil bearbeitet, wird auch – oder gerade – in Ausnahmesituationen gesund und stark reagieren können. Lesen Sie hier die Stellungnahme

Weiterlesen

ARBEITNEHMERINNENEMPFANG DER DGB-FRAUEN BADEN-WÜRTTEMBERG

23. Juni 2023 von 17:00 – 20:00 Uhr im Württembergischen Kunstverein (Schlossplatz 2, 70173 Stuttgart) Wir freuen uns darauf, ins Gespräch zu kommen und uns in einem lockeren Rahmen auszutauschen und zu vernetzen. Die Autorin Teresa Bücker wird eine Keynote zum Thema Zeitpolitik halten. Außerdem erwarten uns kurze Grußworte u.a. von Staatssekretärin Dr. Ute Leidig. Hier der Einladungsflyer mit Programm Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG

Am 7. März 2023 ist EQUAL PAY DAY Gleiche Chancen für Frauen gefordert Frauentypische Tätigkeiten aufwerten – Care- und Sorgearbeit fair verteilen Noch immer verdienen Frauen im Durchschnitt 18 % weniger als Männer. Einige Gründe für die Verdienstunterschiede liegen laut Landesfrauenrat Baden-Württemberg, der politischen Interessenvertretung von über 50 landesweit aktiven Frauenorganisationen, darin, dass Frauen überdurchschnittlich oft in schlechter bezahlten Berufen sowie in Teilzeit-Anstellungen arbeiten. Somit hätten aber gesicherte und verbesserte Kinderbetreuungsangebote und eine fairere Verteilung von Care- und Sorgearbeit große Auswirkungen auf eine Verringerung des Gender Pay Gaps. Sie würden aufgestockte Teilzeit- oder sogar Vollzeit-Stellen für Frauen erst ermöglichen und auch dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Wie sich die Unterschiede hinsichtlich der Arbeitszeit- und Erwerbstätigkeitsquote von Männern und Frauen auf die Bruttomonatsverdienste auswirken, kann auch anhand des neuen Gender Pay Gap Simulators des Statistischen Bundesamtes (https://www.destatis.de/DE/Service/Statistik-Visualisiert/GenderGapSimulator/_inhalt.html) nachvollzogen […]

Weiterlesen

Neujahrsempfang der Liberalen Frauen in Baden-Württemberg

Die Erste Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Prof. Dr. Ute Mackenstedt hielt beim Neujahrsempfang der Liberalen Frauen in Baden-Württemberg ein Grußwort, in dem Sie unter anderem den Landesfrauenrat Baden-Württemberg und dessen Agenda für das Jahr 2023 vorstellte. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Themenfeld Frauengesundheit, dass am 12. Mai 2023 in der Konferenz „Frauengesundheit – Geschlechtersensible Medizin“ von unterschiedlichen Seiten aus beleuchtet werden wird.

Weiterlesen

Bilanzgespräch des landesweiten Bündnisses „Frauen in MINT-Berufen“

Unsere Zweite Vorsitzende Verena Hahn war bei diesem Gespräch in Stuttgart sehr gerne dabei. Bei der Veranstaltung ging es um erfolgversprechende Ansätze, um mehr Mädchen und Frauen für MINT-Berufe, insbesondere für gewerblich-technische Ausbildungsberufe zu begeistern und darum, die Erwerbsbeteiligung von Frauen in diesen Bereichen weiter zu steigern. Das Bündnis verfolgt das Ziel, die Ausbildungs- und Erwerbsbeteiligung von Mädchen und Frauen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) deutlich zu steigern sowie die maßgeblichen MINT-Akteure und -Fördermaßnahmen entlang einer lebensphasenorientierten Gesamtstrategie zu bündeln und weiterzuentwickeln, um Breitenwirkung zu erzielen. Die Landesinitiative und das Bündnis „Frauen in MINT-Berufen“ leistet einen wichtigen Beitrag zu den Zielen der Fachkräfte-Allianz Baden-Württemberg und der Initiative Wirtschaft 4.0. Die Bildrechte liegen beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg

Weiterlesen

DGB Arbeitnehmerinnenempfang am 24.09.2022

Die Zweite Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Verena Hahn stellte in ihrem Vortrag den Landesfrauenrat Baden-Württemberg mit einigen Tätigkeitsschwerpunkten vor. So wies sie auf die „Lücken/Gaps“ hin, die für Frauen existieren, wie zum Beispiel die Rente, das Gehalt und die Sorgearbeit.Ein besonderes Augenmerk legt der Landesfrauenrat auf das Themenfeld „Gegen Gewalt an Frauen“ und auf die Umsetzung der Istanbul Konvention des Europarats, die genau das Handlungsspektrum absteckt, das auch für sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz gelten sollte: Prävention, Sensibilisierung, Opferschutz und Täterbestrafung.Der Landesfrauenrat macht sich ebenso für die angemessene Beteiligung der Frauen an der Macht, insbesondere in Form von Parität und weiblichen Führungskräften auch im Mittelmanagement stark. Es war eine anregende und solidarische Veranstaltung, die Mut gemacht hat, sich weiterhin lautstark für die Gleichstellung von Frauen und Männern einzusetzen. Auf dem Foto von links nach recht: Jessica […]

Weiterlesen

Der DRK-Landesverband Baden- Würtemberg e.V. veranstaltete am 3. September 2022 den Kongress „Vorausgedacht“

Der DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V. und die DRK-Landesschule Baden- Württemberg gGmbH luden Ehrenamtliche, Führungs-, Leitungs- und Fachkräfte aller Rotkreuzgemeinschaften sowie hauptamtlich Mitarbeitende zum Kongress „Vorausgedacht“ am 3. September 2022 nach Kornwestheim ein. In Workshops und Fachvorträgen erhielten Teilnehmende wertvolle Anregungen für ihre Arbeit. Die zweite Vorsitzende des Landesfrauenrates Baden-Württemberg, Verena Hahn, hielt ein Referat zum Themenfeld „Frauen in Führungspositionen – auch im Ehrenamt“ und bereicherte die Vielfältigkeit der Veranstaltung.

Weiterlesen