Kategorie: Aktuelles

Unterstützer*in für die Kampagne #RotlichtAus Werden

Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg hat gemeinsam mit dem Verein Sisters – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V. die Kampagne #RotlichtAus initiiert und in Baden-Württemberg und über die Landesgrenzen hinaus viele Aktionen zur Umsetzung der Kampagne gestartet. Die Kampagne wirkt zweigeteilt – zum einen über Plakate, Social Media und externe Aktionen, aber zum anderen auch über die Webseite, auf der die Unterstützer*innen – Gruppierungen und Einzelpersonen – zu finden sind. Hier möchten wir Sie nun konkret ansprechen: Wir erhalten viele positive Rückmeldungen, aber leider spiegelt es sich bisher noch nicht in der Anzahl der Unterstützer*innen wider. Aktuell haben wir 39 Organisationen, die hinter uns stehen. Das sind viele und wir freuen uns sehr darüber. Bei den Einzelpersonen sehen wir aber noch enormes Potenzial, da wir bisher lediglich 200 Menschen hier verzeichnet haben. Die öffentliche Wirkung für […]

Weiterlesen

„Gemeinsam Vielfalt leben“ – Demokratie verteidigen!

„Gemeinsam Vielfalt leben“ – Demokratie verteidigen! Am Freitag, den 14. September 2018 wurde ab 14.30 Uhr auf dem Stuttgarter Karlsplatz friedlich und kreativ protestiert. Dem sogenannte „Bus derMeinungsfreiheit“ der sogenannten „Demo für Alle“ traten ca. 2000 Teilnehmer*innen entgegen. Laut Stuttgarter Nachrichten war die Veranstaltung, die größte Gegendemonstration gegen rechte Umtriebe, die es seit den Kundgebungen gegen Pegida 2015 in Stuttgart gegeben hat. „Natürlich spielen die Vorgänge in Chemnitz eine Rolle, dass heute so viele Menschen hierhergekommen sind und das ist auch gut so.  Stuttgart als Landeshauptstadt hat mit all den unterschiedlichen und „bunten“ Demonstrant*innen ein fantastisches Zeichen gegen Rassismus und rechte Hetze gesetzt , sagte Charlotte Schneidewind-Hartnagel, die Vorsitzende des Landesfrauenrates am Rande der Kundgebung. Charlotte Schneidewind-Hartnagel hatte auch die Gelegenheit als Rednerin bei der Veranstaltung ein kurzes Statement abzugeben, das Sie im Folgenden nachlesen […]

Weiterlesen

GEW will mehr Frauen im Landtag

GEW will mehr Frauen im Landtag Die GEW unterstützt die Forderung des Landesfrauenrates, ein Bürger/innenforum zur Reform des Landtagswahlrechts in Baden-Württemberg einzuführen. Vor der Sommerpause hat der Geschäftsführende Vorstand der GEW Baden-Württemberg einen Unterstützungsbeschluss zur Einrichtung eines Bürger/innenforums gefasst. Öffentlich macht die GEW dies auf  ihrer Internetseite unter: https://www.gew-bw.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-will-mehr-frauen-im-landtag/  

Weiterlesen

Hundert Jahre Frauenpower – Staatssekretärin Bärbl Mielich besucht das Frauenarchiv BAF

Aus dem Artikel im Schwäbischen Tagblatt (Ausgabe Donnerstag, 6.09.2018) über den Besuch von Staatssekretärin Mielich bei BAF in Tübingen: „Nur die Finanzierung bleibt für das BAF eine Zitterpartie. Die Stadt Tübingen gibt einen jährlichen Zuschuss von 37 500 Euro für die Miete und die halbe Geschäftsführerinnenstelle (derzeit Susanne Rückl- Kohn). Doch die BAF-Frauen müssen regelmäßig um die Weiterfinanzierung bangen: Die Stadtverwaltung lasse immer wieder durchblicken, für ein Archiv, das ganz Baden-Württemberg abdecke, solle sich auch das Land engagieren.“ Der Landesfrauenrat unterstützt die Forderung nach einer strukturellen Förderung von BAF e.V. Bereits 1999 gab es einen Beschluss der Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates, mit dem dieser die Landesregierung und die zuständigen Landesbehörden ersucht, das Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württemberg (BAF) e.V. zu einem Landesfrauenarchiv auszubauen und in die institutionelle Förderung aufzunehmen. #lfrbw Staatssekretärin Bärbl Mielich aus Stuttgart […]

Weiterlesen

Eine offene Gesellschaft ist #unteilbar – Groß-Demonstration am 13. Oktober 2018 in Berlin

Eine offene Gesellschaft ist #unteilbar Mit großer Sorge beobachtet der Deutsche Frauenrat, wie die gesellschaftliche Spaltung in Deutschland, in Europa und in anderen Teilen der Welt voranschreitet, wie nationalistische Stimmungen, Entsolidarisierung und Ausgrenzung immer breitere Kreise in der Gesellschaft ziehen. Aus diesem Grund ruft der DF zusammen mit zahlreichen Verbänden, Gruppen und Einzelpersonen zur Groß-Demonstration am 13. Oktober 2018 in Berlin auf. Unter dem Motto #unteilbar steht das Bündnis ein für eine offene und freie Gesellschaft – für Solidarität statt Ausgrenzung. „Denn Abschottung und Ausgrenzung sind keine Lösung für die großen sozialen und politischen Herausforderungen, vor denen wir weltweit stehen. Nur durch ein solidarisches und soziales Miteinander, durch die Gleichberechtigung der Geschlechter und Achtung der Menschenrechte kann ein freiheitliches, gewaltfreies Leben in Vielfalt für alle ermöglicht werden,“ so Mona Küppers, Vorsitzende der Frauenlobby und Erstunterzeichnerin […]

Weiterlesen

Frauengesundheit: Prekäre Situation der Hebammen in Baden-Württemberg – Unterversorgung von Schwangeren und Gebärenden in vielen Regionen des Landes

Hebammenverband – Berufsverband und Streiterin für Frauengesundheit Am 19. Juli 2018 traf sich der Vorstand des Landesfrauenrates, vertreten durch seine beiden Vorsitzenden Charlotte Schneidewind-Hartnagel und Saskia Ulmer, mit den Vorsitzenden des Hebammenverbandes Baden-Württemberg, Jutta Eichenauer und Christel Scheichenbauer, in Stuttgart in der Geschäftsstelle des LFR. Schnittmengen zwischen diesem Mitgliedsverband, der Hebammenverband Baden-Württemberg ist einer der Gründungs-Mitgliedsverbände, und dem Landesfrauenrat gibt es mehrere. Der Hebammenverband steht als Berufsverband für den Frauenberuf schlechthin und als Verband im Bereich Frauengesundheit für den Kernbereich von Frauengesundheit: Schwangerschaft und Geburt. Zur Website des Hebammenverbandes Baden-Württemberg Im Landesfrauenrat ist Frauengesundheit seit Anbeginn ein Kernthema der frauenpolitischen Lobbyarbeit. (Näheres dazu finden Sie über die Suchfunktion auf dieser Website unter dem Stichwort Frauengesundheit) Hebammen haben eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe in diesem sensiblen Lebensabschnitt von Frauen und Paaren auf dem Weg zur Mutter- bzw. […]

Weiterlesen

GEGENHALTEN! – Pressefreiheit verteidigen

Die Online-Wochenzeitung KONTEXT darf nicht mehr Ross und Reiter nennen. Kontext darf – vorläufig – nicht mehr schreiben, dass der AfD-Mitarbeiter XXX heißt und ein rechter Hetzer ist. Das hat das Mannheimer Landgericht am 2. August 2018 per einstweiliger Verfügung verboten. (Zu den Einzelheiten siehe folgenden Artikel in KONTEXT.) Doch in Gesellschaft, Politik und Medien wird man sich weiter mit der AfD und menschenverachtenden, demokratiefeindlichen Äußerungen auseinandersetzen: Dazu erschienen in KONTEXT viele Stellungnahmen : Für den Landesfrauenrat bezog Charlotte Schneidewind-Hartnagel Position: Die Freiheit der Presse und ihr Recht auf investigativen Journalismus, der Namen nennen und mit Quellenangabe zitieren können muss, ist eine der Grundlagen der Demokratie. Auch deshalb gehört die freie Presse regelmäßig zu ersten Angriffszielen autokratischer und autoritärer Regime und demokratiefeindlicher Organisationen und es ist unsere Aufgabe als DemokratInnen sie zu schützen und zu […]

Weiterlesen

Stuttgart-Imagefilm mit veraltetem Frauenbild

Zum neuen Imagefilm der Stadt Stuttgart erhielt der LFR  kritische Hinweise einer aufmerksamen Medien-Beobachterin,  Anlass für einen Brief des LFR an das Stadtmarketing Stuttgart. Da die Kritik des LFR unerwartet viel Interesse der Lokalpresse und inzwischen auch überregionaler Medien ausgelöst hat (siehe z.B. https://www.swp.de/suedwesten/staedte/stuttgart/neuer-imagefilm-setzt-stuttgart-in-szene-27368894.html), finden Sie den Brief hier zum Nachlesen: 2018-Stadtmarketing Stuttgart

Weiterlesen

Frauen in Baden-Württemberg – Arbeit und Gesellschaft 4.0 Fachtag des LFR am 9.11.2018

Der Landesfrauenrat hat beim Delegiertentag im November 2017 die Einrichtung eines Arbeitskreises  zum Thema Digitalisierung „Frauen in Baden-Württemberg – Arbeit und Gesellschaft 4.0“ beschlossen. Auftrag dieses Arbeitskreises ist es, kontinuierlich die exponentielle Entwicklung, die die digitale Transformation mit sich bringt, zu verfolgen und einzuschätzen. Wie wir wissen, werden uns in Zukunft gesamtgesellschaftliche Veränderungen dazu zwingen, die üblichen Strukturen zu verlassen; parallel zur Arbeit 4.0 wird sich die Kultur 4.0 etablieren. Der Graubereich der „neuen“ Scheinselbstständigkeit (Stichwort digitaler Nebenerwerb) stellt uns vor eine immense rechtliche Herausforderung. Crouwdsourcing und Cloudworking lassen Arbeitnehmer*innenschutzrechte entfallen und die Preise für Erwerbsarbeit verfallen. Deshalb wollen wir uns an unserem Fachtag gründlich mit dieser Thematik beschäftigen und im Anschluss daran, interessierte und engagierte Frauen für die Zusammenarbeit im Arbeitskreis Frauen in Baden-Württemberg – Arbeit und Gesellschaft 4.0 gewinnen. Die Themen, die dem […]

Weiterlesen

Aktuell: Forderung des LFR nach einem Bürger*innenforum zum Thema Landtagswahlrechtsreform

Am 4. Mai 2018 haben die  Delegierten des Landesfrauenrates in Stuttgart einstimmig beschlossen, die Landtagsfraktionen dazu aufzufordern, ein Bürger*innen-Forum zur Reform des Landtagswahlrechts einzusetzen! Im Wortlaut: „Die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrats fordert die Fraktionen dazu auf, beim Landtag die Einsetzung eines Bürger*innenforums zu beantragen, das sich unter der Beratung von Expert*innen mit einer Reform des Landtagswahlrechtes befasst. Die Ergebnisse des Bürger*innenforums sollen bis spätestens Ende 2018 öffentlich vorgestellt und vom Landtag ernsthaft abgewogen und geprüft werden.“(siehe auch Information unten) In einem Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung vom 18.05.2018 erläutert Charlotte Schneidewind-Hartnagel die Erwartungen des LFR an ein Bürger*innenforum. Den entsprechenden Artikel finden Sie hier: RNZ Interview Artikel 18.5.2018 Der Vorstand des Landesfrauenrates trat unmittelbar nach der Delegiertenversammlung im Mai in Gespräche mit den Landtagsfraktionen ein. Zum aktuellen Stand (3.7.2018) nachfolgende Übersicht. Erste Unterstützungserklärungen gehen ein. Die Landesarbeitsgemeinschaft […]

Weiterlesen

Europadialog Baden-Württemberg – Bürger*innen sind gefragt!

Gleichstellung der Geschlechter auf Agenda des Europadialogs Auf schriftliche Intervention der LFR-Vorsitzenden zur Umfrage im Rahmen des Europadialogs der Landesregierung https://beteiligungsportal.baden-wuerttemberg.de/de/mitmachen/lp-16/umfrage-europadialog/ wurde der Fragebogen nachgebessert. (Eine unserer Aufgaben „Wächterin“ zu sein, haben wir damit erfolgreich erfüllt.) Somit rufen wir dazu auf, auf dem Beteiligungsportal der Landesregierung Ihre  Meinung als Bürger*innen kund zu tun. Besonders freuen wir uns, wenn Sie dabei auch die gleichstellungspolitische Bedeutung hervorheben. Denn gerade für Frauenpolitik in unserem Lande hat sich Europa mehr als einmal als Motor für Gleichstellungspolitik erwiesen. Hintergrund Aktuell erarbeitet die Landesregierung ihr  Europaleitbild. Dazu erklärt sie:„Ziel des Europadialogs ist ein neues „Europa-Leitbild der Landesregierung“. Es soll sowohl den europapolitischen Aktivitäten des Landes Baden-Württemberg Orientierung geben als auch einen Beitrag Baden-Württembergs in der europaweiten Debatte über die zukünftige Gestalt der EU liefern. Die Europäische Integration ist für die Landesregierung […]

Weiterlesen