Bertha Benz – Ort 2

BERTHA BENZ

LEBENSDATEN
03.05.1849 – 05.05.1944

erste Autofahrerin der Welt

ERINNERUNGSORT 1
Bertha Benz Denkmal, Waisenhausplatz, 75172 Pforzheim

ERINNERUNGSORT 2
Verkehrsknotenpunkt Leopoldsplatz, 75172 Pforzheim

Cäcilie Bertha Benz wird am 03. Mai 1849 als Bertha Ringer in Pforzheim geboren. Sie ist die Tochter des Pforzheimer Zimmermeisters Karl Friedrich Ringer, der sich bei ihrer Geburt bestürzt zeigt, ein Mädchen bekommen zu haben: „Am 3. Mai 1849 erhielten wir leider wieder ein Mädchen“, notierte er in der Familienbibel. Für Bertha ist dies eine Herausforderung. Sie will beweisen, dass auch Mädchen „etwas wert sind“ und Außergewöhnliches leisten können.

Sie besucht die Höhere Töchterschule der Stadt und entwickelt sich zu einer Frau mit Selbstbewusstsein und Initiativkraft. Ihre früh ausgezahlte Mitgift ermöglicht ihrem Verlobten, dem Maschinenbau-Ingenieur Carl Benz, den Schritt in die Selbständigkeit. Am 20. Juli 1872 heiraten die beiden.

Nach der Heirat 1872 eröffnet Carl eine „Mechanische Werkstätte“ in Mannheim. Seine Frau bezieht er in alle technischen Pläne und in jede Entscheidung mit ein. Doch die Idee einen pferdelosen Motorwagen zu erfinden, findet wenig Unterstützung. Als Carl Benz bereits daran denkt, aufzugeben, nimmt Bertha Benz entschlossen und pragmatisch das Schicksal in die Hand: „Die Leute kaufen nur die Sachen, die sie kennen, zeigen muss man ihnen die Ware, dann werden sie schon zugreifen.“ Am frühen Morgen des 4. August 1888 macht sie sich mit ihren beiden Söhnen Eugen und Richard heimlich auf zur ersten Fern- und Werbefahrt von Mannheim nach Pforzheim, um ihre Mutter zu besuchen.

Bertha Benz meistert auf der 106 Kilometer langen Strecke einfallsreich alle Unwegsamkeiten und Pannen. Eine verstopfte Treibstoffleitung reinigt sie mit der Hutnadel, ein defektes Kabel isoliert sie mit Hilfe eines Strumpfbandes. Erschöpft erreicht sie am Abend Pforzheim, wo sie vor dem Hotel Post am Leopoldplatz einen triumphalen Einzug hält. Ihrem Mann telegrafiert sie nach Mannheim, dass sie gut angekommen seien. Ganz Pforzheim stehe Kopf.
Mit dieser denkwürdigen Fahrt gilt Bertha Benz als erste Autofahrerin und als erster Mensch überhaupt, der sich über kürzere Versuchs- und Probefahren hinauswagte. Die historische Route Berthas ist heute als „Bertha Benz Memorial Route“ ausgeschildert.

Bertha Benz stirbt am 05. Mai 1944 kurz nach ihrem 95. Geburtstag in Ladenburg, dem Sitz des Unternehmens C. Benz Söhne.

Bei allem Ehrgedenken an Berthas Mut, Einsatzbereitschaft und Willen zur Anerkennung der Frau als Gleichberechtigte darf nicht vergessen werden, dass Bertha Benz dem NS-Regime zu Beginn keineswegs kritisch gegenüberstad. Sie und ihre Familie wurden zudem von der NS-Propaganda vereinnahmt. Erst als sie verstand, dass Hitlers Politik auf einen neuen Krieg zusteuert, distanzierte sich Bertha von dem Regime.