About

Posts by :

Sexualstrafrecht: NEIN heißt NEIN!

Das Sexualstrafrecht wird in Deutschland verschärft. Der Grundsatz ‘Nein heißt nein’ soll  in das Strafgesetzbuch (StGB) aufgenommen werden. Dafür haben alle 599 am 7. Juli anwesenden Abgeordneten aller Fraktionen des Deutschen Bundestages gestimmt. Auch „Grapschen“ wird ein Strafbestand ebenso wie sexuelle Übergriffe, die als Gruppendelikte begangen werden. Als einen historischen   [...weiter]

Artikel drucken

Unwirkliche Debatte zur Lohnungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen im Landtag – mal wieder ein Schlag ins Gesicht der Frauen

Pressemitteilung vom 30. Juni 2016 Unwirkliche Debatte zur Lohnungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen im Landtag – mal wieder ein Schlag ins Gesicht der Frauen Die SPD-Landtagsfraktion hatte heute eine Debatte zu Equal Pay im baden-württembergischen Landtag angestoßen. Es ging darum auf den Umstand aufmerksam zu machen, dass Frauen, selbst bei   [...weiter]

Artikel drucken

RUNDBRIEF 2-2016

Hier geht es zur Ausgabe des LFR-RUNDBRIEFS 2-2016 mit folgenden Schwerpunkten: Nach der Landtagswahl vom 13. März 2016 : Frauen- und gleichstellungspolitisch relevante Aussagen im grün-schwarzen Koalitionsvertrag Vielfalt – Demokratie – Feminismus verteidigen! Zum Umgang mit dem Rechtspopulismus ANKOMMEN.  Geflüchtete Frauen in Baden-Württemberg. Dokumentation der LFR-Fachveranstaltung vom 22. April 2016   [...weiter]

Artikel drucken Artikel drucken

LFR zur Regierungsbildung in Baden-Württemberg: „Wichtige Signale gesendet“

Die schwarz-grüne Landesregierung hat ihre Arbeit aufgenommen. Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg sieht in der Regierungsbildung und im Koalitionsvertrag wichtige Signale an die Frauen und für Vielfalt in Baden-Württemberg. „Baden-Württemberg ist schon lange bunt und vielfältig. Weit vielfältiger als die Mischung an Abgeordneten im Landtag im Durchschnitt widerspiegelt. Insofern freuen wir uns,   [...weiter]

Artikel drucken
#diehälfte nach der Landtagswahl

#diehälfte nach der Landtagswahl

LFR-Forderung: 50 % Ministerinnen und 2-Stimmen Landtagswahlrecht mit quotierter Liste Tatsächlich: 40 % Ministerinnen – Finanzministerin, Wirtschaftsministerin, Kultusministerin, Wissenschaftsministerin. Absichtserklärung im Koalitionsvertrag: „Damit der Landtag die Baden-Württembergische Gesellschaft künftig in ihrer ganzen Breite besser abbildet, werden wir ein Persona-lisiertes Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Landesliste einführen.“ (S.68)  

Artikel drucken Artikel drucken Artikel drucken

Frauengeschichte in Baden-Württemberg sammeln und archivieren bei BAF e.V.

“Der Flyer von gestern, das Interview von heute, ist die Quelle von morgen”(Ilona Scheidle M.A., Historikerin, Mannheim) BAF, das ist das Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs in Tübingen, in dem auch die Dokumente zur Geschichte des Landesfrauenrats archiviert und für Frauengeschichtsforschung zugänglich sind. Im BAF wird seit 1987 baden-württembergische   [...weiter]

Artikel drucken

Welthauswirtschaftstag am 21. März 2016: Gute Arbeit muss auch für Privathaushalte gelten!

“Gute Arbeit im Privathaushalt” ist Thema der Gewerkschaft ver.di, die sich zum Internationalen Frauentag 2016 den “unsichtbaren Frauenarbeitsmärkten” zuwandte. Das Thema betrifft Frauenarbeitsplätze das ganze Jahr über. Der Welthauswirtschaftstag* bietet Anlass, besonders darauf hinzuweisen. ver.di schreibt dazu in SoPo aktuell Nr. 236 u.a.: “Arbeit im Privathaushalt gilt vielen immer noch   [...weiter]

Artikel drucken