Kampagne #RotlichtAus

Wir träumen von einer Gesellschaft, in der Frauen nicht wie Ware verkauft werden.
Wir streben Gesetze an, die Prostituierte wirklich schützen und ihnen eine reale Chance zum Ausstieg bieten.
Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg und der gemeinnützige Verein ‚Sisters – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V.’ haben die Kampagne #RotlichtAus entwickelt. Damit soll landesweit eine deutliche gemeinsame Botschaft gegen Sexkauf gesetzt werden.
Unterstützt wird die Kampagne von über 200 Einzelpersonen und 20 Organisationen, darunter Terre des Femmes und Solwodi, die Zeitschrift EMMA und die Diözese Rottenburg-Stuttgart, sowie zahlreiche prostitutionskritische Bürgerinitiativen.
Das Internetportal von #RotlichtAus bündelt die Initiativen, die sich für Prostituierte und gegen das System Prostitution engagieren. Die drei Motive der Kampagne #RotlichtAus können angefordert werden, um damit zum Beispiel in der Kommune zu plakatieren oder Postkarten zu drucken und so eine gesamtgesellschaftliche Debatte über die Verharmlosung von Prostitution anzustoßen. #RotlichtAus richtet sich dabei auch an die Freier, die mit ihrer „Nachfrage“ den Prostitutionsmarkt überhaupt erst schaffen.
Weitere Informationen auf www.rotlichtaus.de

Tipp: 18 Mythen über Prostitution – Argumentationspapier der Europäischen Frauenlobby

Artikel drucken