Häusliche Gewalt in Baden-Württemberg nimmt zu – 2016 starben 23 Frauen und vier Männer

In der Antwort der Landesregierung BW auf die kleine Anfrage der Abgeordneten Christine Neumann (CDU) zur körperlichen und häuslichen Gewalt (LT-Drucksache 16/2251 – Antwort vom 30.08.2017) werden u.a. die aktuellen Zahlen aus der polizeilichen Kriminalstatistik Baden-Württemberg (PKS) aufgeführt. Die PKS Baden-Württemberg* weist für das Jahr 2016 insgesamt 12.016 Opfer, darunter 9.966 Frauen und 2.050 Männer aus. In einigen Fällen erstatteten die Betroffenen mehrfach Anzeige.
Für 27 Menschen – 23 Frauen und vier Männer – endeten die Attacken tödlich. Von den Frauen wurden 6 324 leicht und 118 schwer verletzt. Unter den Männer finen sich 1371 leicht und 28 schwer Verletzte.
Eine geschlechtsdifferenzierte Täter/innen-Statistik wird in der Landtagsdrucksache nicht genannt; danach wurde auch nicht gefragt.

* In der PKS werden strafrechtlich relevante Sachverhalte nach der polizeilichen Sachbearbeitung vor Abgabe an die Strafverfolgungsbehörden erfasst. In der PKS Baden-Württemberg wird häusliche Gewalt als Partnergewalt definiert. Genauere Ausführungen, was unter häuslicher Gewalt zu verstehen ist und welche Folgen sie hat, finden sich insbesondere auf der Seite des bundesweiten Hilfetelefons (Herausgeber: Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben).
Dieses schreibt: “Häusliche Gewalt kann viele Formen haben und äußert sich nicht nur durch körperliche oder sexuelle Übergriffe, sondern auch wenn der Lebensgefährte, Ehemann oder Ex-Partner
- seine Frau oder Ex-Partnerin beleidigt und bei anderen schlecht macht
- jähzornig wird und ihr Eigentum beschädigt
- ihr droht, sie oder die Kinder, Freundinnen und Freunde, Verwandte oder Haustiere zu verletzen
- ihren Kontakt zu Freundinnen oder Freunden unterbindet
- sie daran hindert, das Haus zu verlassen
- beginnt, ihre Ausgaben zu kontrollieren
- sie im Zuge einer Trennung belästigt oder terrorisiert (siehe auch Stalking).”

08000 116 016 – Das Hilfetelefon – Beratung und Hilfe für Frauen

Das Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen” ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung finden Betroffene aller Nationalitäten – 365 Tage im Jahr rund um die Uhr – anonym und kostenfrei Beratung. Beraten werden auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte.

Artikel drucken