• #diehälfte nach der Landtagswahl

    LFR-Forderung: 50 % Ministerinnen und 2-Stimmen Landtagswahlrecht mit quotierter Liste

    Tatsächlich: 40 % Ministerinnen – Finanzministerin, Wirtschaftsministerin, Kultusministerin, Wissenschaftsministerin.

    Absichtserklärung im Koalitionsvertrag: „Damit der Landtag die Baden-Württembergische Gesellschaft künftig in ihrer ganzen Breite besser abbildet, werden wir ein Persona-lisiertes Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Landesliste einführen.“ (S.68)

     

  • Gegen Gewalt an Frauen

    NEIN heißt NEIN!

    muss in die Reform des Sexualstrafrechts

  • In der  Internetpräsenz des Landesfrauenrats Baden-Württemberg finden Sie Texte zu unseren frauenpolitischen (Dauer-)Themen, Beschlüsse von Delegiertentagen des Landesfrauenrats,  Bilder ausgewählter Veranstaltungen,  Veranstaltungshinweise von Frauenorganisationen, – Initiativen und Einrichtungen u.v.a.m.  Alle Nachrichten und das umfangreiches Archiv  können Sie mit Suchwörtern durchstöbern.

Willkommen beim Landesfrauenrat Baden-Württemberg!

Gewalt gegen Frauen – keine Randerscheinung sondern traurige Realität

Gewalt gegen Frauen – keine Randerscheinung sondern traurige Realität  Pressemitteilung des Landesfrauenrates Baden-Württemberg zum 25. November 2016 – dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen machen Frauenorganisationen weltweit auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Auch der Landesfrauenrat Baden-Württemberg ist alarmiert und will die Politik   [...weiter]

Alterssicherung: bundesweites Frauen-Bündnis gegen Altersarmut fordert Kurswechsel in der Rentenpolitik

Nach wie vor haben Frauen schlechtere Einkommenschancen als Männer. Die Folge: Ihr Alterseinkommen ist häufig geringer und Altersarmut überwiegend weiblich. Ein neues bundesweites „Frauen-Bündnis gegen Altersarmut“ , das von den Frauen der Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di initiiert wurde, will der geschlechtsspezifischen Rentenlücke, die bei durchschnittlich 59 Prozent liegt, den Kampf ansagen.   [...weiter]

40 000 bei Demonstration gegen Freihandelsabkommen am 17. Sept. in Stuttgart

Demonstration STOP TTIP CETA – in Stuttgart und sechs weiteren Städten Auch der Landesfrauenrat Baden-Württemberg rief die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württembergs auf, sich an der Großdemonstration in Stuttgart am 17. September 2016 CETA & TTIP STOPPEN! Für einen gerechten Welthandel! zu beteiligen! Der Landesfrauenrat ist Mitglied im Trägerkreis der   [...weiter]

PARTIZIPIEREN. Geflüchtete Frauen in Baden-Württemberg.

Die nächste Fachveranstaltung des LFR findet statt am Freitag, 28. Oktober 2016, 16.30 bis 19.30 Uhr im Litertaurhaus Stuttgart. Thema: PARTIZIPIEREN. Geflüchtete Frauen in Baden-Württemberg. Um schriftliche Anmeldung bis 21.10.2016 wird gebeten. Zum Programm Veranstaltung-2016-10-28web Die Dokumentation zur Fachveranstaltung des LFR “ANKOMMEN. Geflüchtete Frauen in Baden-Württemberg” gibt es zum Herunterladen   [...weiter]

TIPP: Auf dem Weg zur Geschlechtergerechtigkeit? Internationale Politikanalyse

Wie ist der Status Quo in Sachen Gleichstellung in verschiedenen europäischen Ländern? Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung gibt Antworten zu Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Schweden, Schweiz, Ungarn. Zusätzlich einbezogen wurde die USA. Einige zentrale Aussagen finden sich bereits auf Seite 1: ” Die Gleichberechtigung von Männern und Frauen gehört zu   [...weiter]

Familienreport Baden-Württemberg: Anteil der Männer, die egalitäre Rollenmodelle befürworten, gestiegen …

doch die reale Aufgabeteilung folgt weiter traditionellen Mustern. Dies zeigt der neue Report der FamilienForschung Baden-Württemberg zum Thema „Lebensformen und Alltagsrealitäten von Familien“. Die FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt hat im Auftrag des Ministeriums für Soziales und Integration eine neue Online-Ausgabe des Reports Familien in Baden-Württemberg zum Thema „Lebensformen und   [...weiter]